Produkte und Dienstleistungen

Die Welt steckt voller Energie - die Grünwerke machen daraus Strom. Künftig wird das Unternehmen alle Sparten der Erneuerbaren Energien nutzen und damit ab 2020 jährlich 220.000 Tonnen an klimaschädlichen CO2-Emissionen einsparen. Je nach Technologie bieten die Grünwerke unterschiedliche Leistungen an.


Anlage

Hart am Wind

Wind ist die wichtigste Quelle der regenerativen Energieerzeugung in Deutschland. Mehr als 7 Prozent des deutschen Strombedarfs werden durch sie gedeckt. Dabei hat sich die Technologie weit über die Küstengebiete hinaus in Deutschland etabliert. Moderne Technik macht es möglich: die Windräder sind inzwischen so effizient, dass sich ihr Betrieb auch in windärmeren Regionen rentiert. Der Trend geht daher zum sogenannten "Repowering". Alte Anlagen werden durch leistungsstärkere und leisere neue ersetzt. So wird ohne weiteren Flächenbedarf die Leistungsfähigkeit der Windkraft in Deutschland erhöht. Ein zweiter Trend sind Offshore-Windparks: Weit vor der Küste im Meer platziert, erzielen die Anlagen durch die in der Regel höhere Windströmung als an Land hervorragende Wirkungsgrade.

Unsere Leistungen:
  • Projektierung neuer Windparks
  • Betrieb von Onshore-Windparks
  • Beteiligung an Offshore-Windparks
  • Repowering
  • Pacht geeigneter Flächen

Unsere Referenzen


Anlage

Sonnige Aussichten

Mehr als das 10.000-fache des Weltenergiebedarfs strahlt die Sonne jährlich zur Erde. In Deutschland deckt diese Energie bislang allerdings gerade einmal 3,5 Prozent des Strombedarfs ab. Das Potenzial für den weiteren Ausbau der Photovoltaik ist daher enorm. Ob als Modul, das auf Hausdächern installiert wird, oder durch großflächig angelegte Solarparks: In den vergangenen Jahren hat die Technologie bereits einen starken Aufschwung erfahren, der sich auch in Zukunft fortsetzen wird.

Unsere Leistungen:
  • Pacht von Dachflächen
  • Projektierung, Bau und Betrieb neuer Anlagen
  • Ankauf bestehender und schlüsselfertiger Anlagen

Unsere Referenzen


Wasserkraft

Strom aus Strömung

Wasserkraft ist eine der ältesten genutzten regenerativen Energien. Historische Mühlen, Sägewerke und Schmieden nutzten sie bereits vor hunderten von Jahren für den Betrieb ihrer Maschinen. Heute treibt die natürliche Strömung von Flüssen die Turbinen von Laufwasserkraftwerken an - frei von schädlichen Treibhausgasemissionen oder dem Verbrauch endlicher Ressourcen. Eine Sonderform der Wasserkraftwerke sind zudem Gezeitenkraftwerke: Im Meer platziert nutzen sie die Strömung, die beim Wechsel von Ebbe und Flut entsteht. Wärde diese Technik weltweit optimal genutzt, könnten solche Kraftwerke bis zu 40 Atomkraftwerke ersetzen.

Unsere Leistungen:
  • Kooperationen bei Kraftwerksprojekten



Biomasse

Biomasse - gespeicherte Sonnenenergie

Holz, landwirtschaftliche Reststoffe, Energiepflanzen - Biomasse ist vielfältig und CO2-neutral. Denn eine Pflanze, die verbrannt wird, setzt nur so viel Kohlendioxid frei, wie sie der Atmosphäre während ihres Wachstums entzogen hat. Der natürliche CO2-Kreislauf wird nicht belastet. Biomasse steht in allen Brennstoffformen zur Verfügung: Fest als Scheitholz, Pellets, Hackschnitzel oder Grünabfall, flüssig als Öl aus Pflanzen wie Raps und gasförmig als Biogas. Biomasse lässt sich - anders als andere regenerative Energien - gut lagern und steht daher als Brennstoff jederzeit flexibel zur Verfügung.

Unsere Leistungen:
  • Kooperation mit Landwirten zur Rohstofflieferung
  • Projektierung, Bau und Betrieb von Erzeugungsanlagen
  • Kauf schlüsselfertiger Anlagen
  • Kraftwerkskooperationen



Speicher

Ruhende Energiereserve

Erneuerbare Energien haben meist einen Nachteil: Sie müssen sofort verbraucht werden. Scheint die Sonne und weht der Wind, ist viel Energie da, in der Nacht oder bei Windstille nicht. Diese Volatilität erfordert Technologien, um die überschüssige Energie in Spitzenzeiten zu speichern und bei Bedarf wieder nutzbar zu machen. Pumpspeicherkraftwerke bieten die Lösung: In Ihnen wird mit der überschüssigen Energie Wasser von einer niedrigen Ebene in einen höher gelegenen Speicher gepumpt. Im Bedarfsfall treibt es durch die natürliche Schwerkraft die Turbinen des Kraftwerks an. Das Prinzip entspricht dann dem eines Laufwasserkraftwerks, nur dass die Strömung künstlich erzeugt wird.

Unsere Leistungen:
  • Kooperationen bei Kraftwerksprojekten



Geothermie

Energie aus der Tiefe

Die Erde hat einen heißen Kern: Insgesamt sind 99 Prozent des Erdvolumens heißer als 1.000 Grad Celsius. Geothermieanlagen machen sich dies für die Stromerzeugung zunutze. Sie pumpen Wasser rund 5.000 Meter unter die Erdoberfläche, das sich dort weit genug erhitzt um als Dampf anschließend eine Turbine anzutreiben. Die Hitze aus dem Erdinneren steht jederzeit und dauerhaft zur Verfügung. Da die Temperaturen nur minimal schwanken, ist diese regenerative Energieform gut kalkulierbar.

Unsere Leistungen:
  • Kooperationen bei Kraftwerksprojekten



Wärmepumpe

Heizwärme aus Erde, Wasser oder Luft

Wärmepumpen nutzen Umweltwärme zur Erzeugung von Heizenergie. Als Wärmequellen sind die Erde, Wasser oder Luft möglich. Bei einem Sole-Wasser-System wird eine Flüssigkeit durch tiefergelegene, warme Erdschichten geführt, Luft-Wasser-Systeme nutzen die Außenluft und Wasser-Wasser-Systeme das Grundwasser. Das Prinzip der Wärmeerzeugung ist bei allen Systemen grundsätzlich gleich und ähnelt einem umgekehrten Kühlschrank. Der jeweiligen Wärmequelle wird von einem Kühlmittel Wärmeenergie entzogen, die dann für die Raumheizung zur Verfügung steht. Um 100 Prozent Wärme zu erzeugen nutzen Wärmepumpen 75 Prozent der Umweltwärme und 25 Prozent Strom.